Bei uns suchen Sie vergeblich nach Vergleichsrechnern für Strom, Gas, DSL u. s. w. Wir haben nur Versicherungen im Kopf, aber damit kennen wir uns aus! Wir lieben, was wir tun und übernehmen Verantwortung - jeden Tag!

Jedes Fachgebiet ist von absoluten Kernkompetenzen besetzt, so dass wir Ihnen immer die beste Lösung anbieten können.

 

Die drei Schichten der Altersvorsorge

Zum 1. Januar 2005 ist eine Rentenreform in Kraft getreten, die die steuerliche Behandlung von Aufwendungen für die Altersvorsorge und auch die der Renten neu regelt - das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG oder auch AEG).

Die Idee: Verschiedene Wege der Vorsorge werden während des Erwerbslebens in unterschiedlichem Maße steuerlich gefördert, um die Beitragszahler so zu entlasten, dass sie einen finanziellen Spielraum für eine freiwillige, zusätzliche Altersvorsorge haben.

 

Im Gegenzug müssen Rentner und Pensionäre ihre Alterseinkünfte versteuern. Welches Vorsorgeprodukt wie gefördert bzw. besteuert wird, hängt davon ab, welcher Kategorie es der Gesetzgeber zurechnet. Liegt z. B. der Schwerpunkt auf einer Basisabsicherung, gelten andere Regeln als bei einer Kapitalanlage.

 

Die erste Schicht der Altersvorsorge ist die Basisversorgung. Hierzu gehören z. B. die gesetzliche Rente und die Rürup-Rente. Die Zusatzversorgung ist die zweite Schicht der Altersvorsorge mit der betrieblichen Altersvorsorge und der Riester-Rente.

Um eine Privatversorgung handelt es sich bei der dritten Schicht der Altersvorsorge, wie z. B. die private Rentenversicherung. 

Basis-/Rüruprente

Die Rürup-Rente gehört zur ersten Schicht der Altersvorsorge. Vorsorgen und der Staat zahlt mit. Beiträge direkt von der Steuer absetzen. Die perfekte Kombination aus Altersvorsorge und Steuerersparnis. Man erhält ein lebenslanges Einkommen bei Renteneintritt, es wird ein Vermögen für den Ruhestand aufgebaut.

Attraktiv ist dies für Selbstständige, Freiberufler, gut verdienende Arbeitnehmer oder Beamte. Zusätzlich kann eine Berufsunfähigkeitszusatz-

Versicherung integriert werden.

Riesterrente

Die Riester-Rente gehört zur zweiten Schicht der Altersvorsorge. Hohe staatliche Zulagen und lukrative Steuervorteile. Erhebliche Summen für jeden Riester-Sparer gibt es vom Staat. Die Riester-Rente ist eine ideale Ergänzung zur gesetzlichen Rente, da sie durch Grund- und Kinderzulagen gefördert wird. Der Staat beteiligt sich durch einen festgelegten Euro-Betrag an den Sparbeiträgen des Versicherten. Je nach individueller Einkommenssituation kann eine Steuerersparnis möglich sein.

Private Rente

Die privaten Renten gehören zur dritten Schicht der Altersvorsorge. Sie sind einfach gestrickt und bieten Flexibilität. Bei Erreichen des Rentenalters kann man zwischen einer lebenslangen monatlichen Rente oder einer Kapitalauszahlung wählen. Zukünftige Rentner können sich über niedrige Steuersätze freuen, da die Renten nur mit dem Ertragsanteil besteuert werden. Es fallen auch keine zusätzlichen Beiträge für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung an.