Bei uns suchen Sie vergeblich nach Vergleichsrechnern für Strom, Gas, DSL u. s. w. Wir haben nur Versicherungen im Kopf, aber damit kennen wir uns aus! Wir lieben, was wir tun und übernehmen Verantwortung - jeden Tag!

Jedes Fachgebiet ist von absoluten Kernkompetenzen besetzt, so dass wir Ihnen immer die beste Lösung anbieten können. 

 

Betriebliche Altersvorsorge - bAV

Altersvorsorge mit Hilfe eingesparter Steuern und Sozialversicherungsbeiträge durch Gehaltsumwandlung.

Wer es nicht tut, verschenkt Geld an den Staat. Die betriebliche Altersvorsorge gehört zur zweiten Schicht der Altersvorsorgeprodukte, also zur Zusatzversorgung.

Fordern Sie uns - Wir beraten Sie gern zu diesem Thema!

Entgeltumwandlung

2002 wurde der gesetzliche Anspruch auf Gehaltsumwandlung eingeführt. Besonders lohnend ist die bAV, wenn Ihr Arbeitgeber diese mitfinanziert. Die Beiträge für die bAV werden direkt aus dem Brutto-Einkommen gezahlt, wodurch die SV-Beiträge sinken. Wenn z. B. 200 € des Brutto-Einkommens in die bAV eingezahlt werden, verringert sich das Netto-Einkommen nur um ca. 100 €. Es gibt die arbeitgeberfinanzierte bAV  oder eine Mischform: arbeitnehmerfinanziert mit Arbeitgeberbeteiligung. 

Durchführungswege

Es gibt verschiedene Durchführungswege der bAV: die sogenannte Direktzusage (das unmittelbare Versorgungsversprechen des Arbeitgebers) oder die mittelbare Versorgungszusage über externe Durchführungswege. Viele Arbeitgeber bieten mehrere Durchführungswege an. Ist das nicht der Fall, können Sie von Ihrem Arbeitgeber eine Direktversicherung verlangen. Die beiden wichtigsten der fünf Durchführungswege, sind die Direktzusage und die Direktversicherung.

Rente vom Arbeitgeber

Ist das vertraglich vereinbarte Rentenalter erreicht, kann die versicherte Person zwischen den monatlichen Rentenzahlungen und der einmaligen Kapitalauszahlung wählen. Die Leistungen müssen als Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit versteuert werden (§ 19 des Einkommensteuergesetzes). Es handelt sich hierbei um die nachgelagerte Besteuerung - zumeist mit verminderten Einkommenssteuersätzen, da der Steuersatz meist niedriger ist als während des Erwerbslebens.