Eine Rechtsschutzversicherung ist für viele Situationen nützlich, denn wenn Menschen aufeinandertreffen, kommt es häufig zu Meinungsverschiedenheiten, die nicht selten in einen heftigen Streit ausarten, der nicht zwangsläufig mit einer Einigung endet, so dass man sich plötzlich vor Gericht gegenübersteht. Und das kann sehr teuer werden:

  • Der eigene Anwalt möchte sein Honorar.
  • Die Verhandlung selbst kostet Geld.
  • Gutachter, Sachverständige und Zeugen kosten ebenfalls Geld.

 

 

Aus diesem Grund schrecken viele Menschen davor zurück, ein Gerichtsverfahren anzustreben, auch wenn sie im Recht sind. Die meisten Ausgaben, die bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung entstehen, werden durch eine Rechtsschutzversicherung abgesichert. Auch die Kosten für die Wahrnehmung Ihrer Interessen vor Gericht trägt eine Rechtsschutzversicherung.

 

Zu diesen Kosten gehören:

  • Die Vergütung des Rechtsanwalts,
  • Kostenübernahme für Gutachter/Sachverständige,
  • Entschädigung für Zeugen,
  • Kostenübernahme für Gebühren der Gegenseite nach einem verlorenen Prozess,
  • ggf. Strafverfolgungskautionen,
  • ggf. Mediation, um die Auseinandersetzung ohne Gerichtsverfahren beizulegen.

Wichtig! Zukünftige Streitigkeiten sind durch den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung versichert. Ein Streit, der sich vor dem Versicherungsbeginn ereignet hat, ist nicht versichert!

 

Die Rechtsschutzversicherung bietet weltweiten Versicherungsschutz, was u. U. sehr sinnvoll sein kann. Verschiedene Kombinationen der unterschiedlichen Rechtsbereiche können versichert werden. Die häufigsten Vertragsarten sind:

  • Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Nichtselbständige
  • Privat- und Berufs-Rechtsschutz für Nichtselbständige
  • Privat-Rechtsschutz für Selbständige (für den privaten und beruflichen Bereich in Ausübung der selbständigen Tätigkeit)
  • Rechtsschutz für Eigentümer und Mieter von Wohnungen und Grundstücken
  • Verkehrs-Rechtsschutz (für jedes Kfz, das auf den Versicherungsnehmer zugelassen ist oder von ihm angemietet wird)
  • Fahrer-Rechtsschutz (für jedes öffentliche Verkehrsmittel, das dem Versicherungsnehmer nicht gehört und für die Teilnahme am öffentlichen Verkehr als Fahrgast, Fußgänger oder Radfahrer)

Versicherte Personen

  • Versicherungsnehmer und Eheparten/-in oder Partner/-in aus eheähnlicher Gemeinschaft
  • Kinder bis zu einem bestimmten Alter, längstens jedoch bis sie erstmalig eine auf Dauer angelegte berufliche Tätigkeit ausüben

Folgende Rechtsbereiche sind je nach Vertragsart versichert:

  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht (Vertrags-/Schuldangelegenheiten)
  • Arbeits-Rechtsschutz (Individuale Arbeitsrechtsangelegenheiten)
  • Steuer-Rechtsschutz (steuerrechtliche Angelegenheiten vor Finanzgerichten)
  • Straf-Rechtsschutz (Verteidigung in Strafrechtsverfahren)
  • Sozialgerichts-Rechtsschutz (bei Sozialgerichtsverfahren)
  • Verwaltungs-Rechtsschutz (bei verkehrsrechtlichen Angelegenheiten vor Verwaltungsgerichten)
  • Disziplinar- und standesrechtliche Verfahren
  • Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz (als Eigentümer oder Mieter von Gebäuden und Grundstücken)
  • Schadenersatz-Rechtsschutz (zur Durchsetzung eigener Schadenersatzforderungen)
  • Verteidigung gegen den Vorwurf von fahrlässigem Verhalten im Strafrecht
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz (bei Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitsverfahren)
  • Opfer-Rechtsschutz (z. B. als Nebenkläger)
  • Beratung im Familien- und Erbrecht
  • Rechtsschutz in Unterhaltssachen (bei strittigem Unterhalt)
  • Rechtsschutz in Ehesachen (z. B. bei Scheidungen)

Wartezeit

Für die meisten Rechtsschutzversicherungen gilt eine vereinbarte Wartezeit von drei Monaten. Bei einem unvorhersehbaren Versicherungsfall entfällt die Wartezeit (z. B. im Verkehrsrecht).

 

Übliche Leistungsausschlüsse

  • Abwehr von Schadenersatzansprüchen (dafür ist die Haftpflichtversicherung zuständig)
  • Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Baumaßnahmen: Hausbau, - Baufinanzierung, Grundstückskauf/-verkauf
  • Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Spekulations-/Termingeschäften, Spiel- und Wettverträgen
  • Innere Unruhen, Streik, Aussperrung
  • Vorsätzliche Straftaten (siehe erweiterter Strafrechtsschutz)
  • Kollektives Arbeits- und Dienstrecht
  • Rechtsstreitigkeiten, die vor dem Abschluss der Rechtsschutzversicherung eingetreten sind bzw. innerhalb der vereinbarten Wartezeit, ausgenommen sind unvorhersehbare Versicherungsfälle, z. B. im Verkehrsrecht
  • Rechtsstreitigkeiten vor Verfassungsgerichten oder internationalen Gerichtshöfen
  • Familien- und Erbrecht (hier ist nur eine Erstberatung versichert)
  • Selbständige Tätigkeit ist nur über § 24 oder § 28 ARB versichert
  • Vorbeugende Rechtsberatung ist ebenfalls nicht versichert

Die Versicherer prüfen die Erfolgsaussichten einer Rechtsverfolgung. Wenn diese zu gering sind, kann die Kostenübernahme abgelehnt werden. Bei schuldhaftem Handeln der versicherten Person kann die Versicherung die Kostenübernahme verweigern. Mehr zum Thema: Erweiterter Strafrechtsschutz

 

In jedem Fall sollten die Vertragsbedingungen genau gelesen werden, um die verschiedenen Rechtsschutzversicherungen vergleichen zu können.

Gern helfen wir Ihnen beim Vergleich der Rechtsschutzversicherungen und stehen Ihnen auch persönlich zur Verfügung!

 

In unserem Vergleichsrechner sind alle Tarife enthalten. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie Ihren optimalen Tarif!

 

Erweiterter Strafrechtsschutz

Vergleichsrechner für Rechtsschutzversicherungen

 

Rechtsschutz für Top-Manager

Gern erstellen unsere Spezialisten Ihnen ein individuelles auf Sie zugeschnittenes Angebot. Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder telefonisch.